» Inhalt «
 
 


Frank Gieseler ist Facharzt für Hämatologie und Internistische Onkologie und Professor für Innere Medizin.
Er leitet den Bereich "Experimentelle Onkologie, Palliativmedizin und Ethik in der Onkologie" in der Klinik für Hämatologie und Onkologie am UKSH, Campus Lübeck.
Weiterhin hat er die Zusatzausbildungen Palliativmedizin und Hämostaseologie.
In ehrenamtlicher Funktion ist er Vorsitzender der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft, Vorsitzender des Instituts für Krebsepidemiologie und stellvertretender 
Vorsitzender der Ethik-Kommission der Universität zu Lübeck. Er ist wissenschaftlicher Leiter des Labors für Experimentelle Onkologie, in dem unter anderem die
molekulare Interaktion von Gerinnungsfaktoren mit Tumorzellen erforscht wird. Hier wird, z.B. durch die Betreuung experimenteller Doktorarbeiten und dem Angebot
diverser Vorlesungen und Seminare, besonderer Wert auf die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses gelegt.
Sein klinischer Schwerpunkt liegt in der Betreuung von Patienten mit unheilbaren Krebserkrankungen, wobei er besonderen Wert auf die interdisziplinäre Betreuung 
durch verschiedene Fachdisziplinen und Berufsgruppen legt. Die ärztliche Gesprächsführung und empathische Zuwendung zum unheilbar erkrankten Patienten ist
einer seiner Hauptthemen in der Lehre, z.B. bietet er ein interaktives Seminar zum Thema "Existenzielle Kommunikation mit Krebspatienten" für Studenten und junge
Ärzte an. Dieses Thema ist sowohl in der universitären Lehre, als auch in der sozialmedizinischen Forschung ein aktuelles und wichtiges Thema insbesondere auch im
Kontext der Entwicklungen in der modernen Medizin.
Prof. Gieseler ist unter anderem Mitglied der "American Association of Cancer Research" (AACR), der "European Organization for Research and Treatment of Cancer" 
(EORTC) und der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO).
Er ist verheiratet und hat eine Tochter.